Mini militia Testbericht: Saucony Grid Fastwitch 5 - Laufen Klettern Reiten

Laufen Klettern Reiten Logo

 

Print

Testbericht: Saucony Grid Fastwitch 5

Written by Super User. Posted in Laufschuhe im Test

   Der Saucony Grid Fastwitch im Test

Der Firma Saucony ist mit der 5er Version des Grid Fastwitch ein ganz großer Wurf gelungen. Seit der Einführung des Asics Gel DS Trainers vor etlichen Jahren hat mich kein Laufschuh so restlos überzeugten können wie der Grid Fastwitch 5.


Er ist dynamisch. Er ist schnell. Er ist leicht. Und obendrein sieht man ihm das alles auch an! Ein gelungenes Design macht ihn zum absoluten Hingucker: Knalliger Look und neonfarbene Schnürsenkel sollten zwar nicht die entscheidenden Kaufargumente sein, aber sie erleichtern die Entscheidung. Wenn ich als Läuferin die Wahl habe zwischen einem guten, aber optisch hausbackenen Schuh und einem Flitzer wie dem Leichtgewicht von Saucony – klar, dass ich im Zweifel eher den rasanten Fastwitch kaufe.
 

Für wen ist der Grid Fastwitch ideal:


Vor allem ambitionierte Läuferinnen, die nicht viel Körpergewicht auf die Waage bringen, werden den Grid Fastwitch schätzen. Als Neutralschuh und echtes Leichtgewicht mit einer flexiblen und flachen Zwischensohle ist der Fastwitch beinahe ein Wettkampfschuh – verfügt aber dennoch über eine dezente Pronationsstütze und eine ausreichende Dämpfung. Trotzdem ist er unglaublich direkt, was einen super Bodenkontakt und den entsprechend effektiven Abdruck bei schnellen Trainingseinheiten sowie im Wettkampf ermöglicht.
Saucony Grid Fastwitch 5

Die Passform ähnelt einigen Modellen von Brooks und Asics – Läuferinnen, die wie ich den Asics DS Trainer oder den Brooks Ghost mögen, werden den Grid Fastwitch lieben! Wie bei den meisten Laufschuhen sollte auch hier eine ganze Nummer dazugerechnet werden. Bei normaler Schuhgröße 39 passt der Grid Fastwitch 5 in Größe 40 bzw. US 8,5. Wichtig ist, auf einen guten Fersensitz zu achten – dort fällt er ein klein wenig weiter aus als im Vorfuß. Mir fiel das beim ersten Testlauf auf – danach hatte ich mich an den etwas lockeren Fersensitz gewöhnt. Also am besten im Fachgeschäft anprobieren, auf dem Laufband testen, begeistert sein, kaufen und loslaufen! Einlaufen nicht nötig: Ohne Blasen oder Druckstellen bin ich direkt 11 km in meinen brandneuen Sauconys gelaufen, als hätten meine Füße niemals etwas anderes gekannt.

Was kann der Saucony Grid Fastwitch 5? Er kann vor allem eines: Tempo machen! Mit etwas über 200 g ist er sicherlich kein Klotz am Bein, sondern ermöglicht im Gegenteil den Angriff auf die neue Bestzeit, auch auf längeren Distanzen. Bis zum Halbmarathon ist er für viele ambitionierte, leichtgewichtige Frauen ohne weitere Einschränkung zu empfehlen, für einige Läuferinnen auch bis zur Marathonmarke.

Seine Stärken spielt er natürlich ganz klar auf ebenem Untergrund bei Straßenläufen oder auf der Tartanbahn aus – aber auch im Gelände und auf Waldboden lässt er sich problemlos einsetzen.
 
Geekpeak