Mini militia Alle Laufschuhe im Test - Laufen Klettern Reiten

Laufen Klettern Reiten Logo

 

Print

Laufschuhe im Test: Adidas Response Cushion 18

Written by Super User. Posted in Laufschuhe im Test

Adidas Response Cushion 18 im Test

Mit dem Adidas Response Cushion 18 laufe ich nun bereits seit ein paar Wochen. Er hat den Vorgänger, den Adidas Response Cushion 17 ersetzt. Das neue 2010er Modell ist eine konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen Vorgängers.

Der Laufschuh ist wieder als recht gut stützender Neutralschuh ausgelegt, der durch eine angenehme Passform für normale bis eher schmale Füße sehr gut passt. Die technischen Schlagworte und Patente von Adidas die in diesem Laufschuh eingesetzt werden füllen ein ganze Liste.

Technische Daten des Adidas Response Cushion 18

  • Beginnend mit dem Formotion-System das für bessere Bewegungskontrolle und optimale Untergrund Adaptation sorgen soll. Dieses System merkt man am ehesten darin, dass der Adidas Response Cushion 18 trotz Auslegung als Neutralschuh recht gut stabilisierend wirkt.
  • Das altbekannte Torsion®System das für unabhängige Verdrehung von Vor- und Rückfuß dient merkt man beim Abrollen, hebt sich aber nicht mehr wesentlich von anderen guten Laufschuhen ab.
  • Die adiPRENE®+ Vorfußdämpfung und die adiPRENE® Dämpfung im Fersenbereich sorgen gemeinsam dafür dass dieser Schuh angenem weich federt ohne zu weich zu werden.
  • Und die adiWEAR®- Außensohle hält hohen Belastungen stand und ist sehr abriebsfest. Das kann ich voll und ganz bestätigen, meine ausangierten Vorjahresmodelle sind immer noch gut in Schuss
  • Das Obermaterial ist ein altbekannter Mesh-Mix der gut durchlüftet und angenehm weich ist und trotzdem für guten Halt sorgt.

 

 

Der Response Cushion ist relativ günstig und meist für deutlich unter 100€ zu finden. Die aktuelle 18er Variante von 2010 ist im Vergleich zum Vorgänger noch flexibler. Mit einem Gewicht von nur 310 Gramm (US Gr. 9,5) ist der Response Cushion fast schon im Bereich der leichten Wettkampfschuhe zu finden.

Im täglichen Training setze ich den Adidas Schuh trotzdem auch (bei einem Läufergewicht von ca. 74kg) sehr gerne bei längeren Läufen über 20 +x km ein, im Marathontraining laufe ich auch mal über 30km mit dem Adidas Response Cushion 18. FÜr noch schnellere Trainingseinheiten nehme ich den noch etwas sportlicheren Asics Gel-Kayano 16. Aber auch der Adidas Response Cushion 16 ist für schnelle Trainingseinheiten und bei Wettkämpfen auf Aspahlt gut geeignet.Adidas Response Cushion 18

 

Fazit

Ein toller Laufschuh, der für eher leichte Läufer mit schmalen Füßen ein idealer Laufpartner ist. Und das ganze zu einem sehr attraktiven Preis!

Print

Laufschuhe im Test: Puma Complete Velosis

Written by Super User. Posted in Laufschuhe im Test

Puma Complete Velosis im Test

Der Laufschuh Puma Complete Velosis ist klassischer Neutralschuh für normalschwere Läufer. Aber auch mittelschwere und sogar schwere Läufer kommen mit dem VVelosis gut klar, leichte Läufer sowieso. Dieser Laufschuh wurde 2009 komplett neue entwickelt und wurde 2010 nur dezent überarbeitet, im Prinzip wurde nur das Design angepasst.

Top Angebot von Amazon:

Für einen Neutralschuh ist der Laufschuh von Puma relativ stabil und gibt auch ermüdeten Sprunggelenken ausreichend Halt und Stabilität. Die Dämpung basiert auf der DouCell Technologie und dämpft angenehm weich vermittelt dabei aber gleichzeitig erstaunlich gutes Feedback vom Untergrund. Egal ob auf Asphalt oder auf Waldwegen die auch mal etwas ruppiger sein dürfen, der Puma Complete Velosis vermittelt seinem Träger stets guten Kontakt zur Lauffläche und man hat stets das Gefühl, überdurchschnittlich guten Grip zu haben.

Trotzdem ist die Sohle des Schuhs enorm briebfest und sieht nach einem ausführlichen Test aus wie neu. Die Passform ist für die meisten normal geformten Füße sehr gut und das angenehm weiche Mesh-Obermaterial ist atmungsaktiv und passt sich dem Fuß sehr gut an.

Details zum Puma Complete Velosis

  • Preis: ca. 130€
  • Gewicht: ca. 420g (Herren in Größe 9,5)
  • Einsatzgebiete: Straße, Asphalt, Waldwege
  • Ideales Läufergewicht: mittelschwere aber auch schwere und leichte Läufer kommen mit dem Laufschuh gut zurecht
  • Laufstil: Normalläufer, Neutralläufer, aber auch Supinierer können den Schuh nutzen
Print

Der große Laufschuh-Test 2010, 2011 und so weiter

Written by Super User. Posted in Laufschuhe im Test

 

 

 

Update: Mittlerweile wird das hier quasi nahtlos der Laufschuhtest 2011. Denn 2010 ist Vergangenheit und viele Laufschuhe wurden leicht überarbeitet und es gibt jetzt eben eine neue Nummer im Namen des Laufschuhs. Manche Laufschuhe wurden aber auch neu entwickelt oder deutlich verändert. Ich führe hier die Tests weiter auf und gehe auf Neuigkeiten ein.

 

Laufschuhe im Test? Was könnt ihr hier erwarten? Ich werde nicht alle 100 neuen Laufschuhe der Saison selbst ausführlich testen können. Ein paar werde ich auf dem Laufband vergleichen können, andere besitze ich ohnehin. Aber ich werde auch auf andere Tests und die Herstellerangaben zurückgreifen, so dass insgesamt ein guter Überblick über aktuelle Laufschuhe entsteht.

 

All in Line

 

 Zunächst möchte ich die unterschiedlichen Laufschuhtypen beziehungsweise Kategorien erklären und von hier dann auf die jeweils gestesteten Laufschuhe verlinken.


 

Der Neutralschuh

Ein Neutralschuh ist ein Laufschuh, der klassisch als Dämpfungsschuh bezeichnet werden kann. Viele Hersteler verwenden auch den englischen Begriff Cushion Laufschuh. Solche neutralen Laufschuhe eignen sich für Neutralläufer also Läufer, die von Natur aus sauber abrollen oder bei denen der Fuß beim Abrollen leicht nach innen einknickt, was man als leichte Pronation bezeichnet. Aber auch die die äußere Fußkante stärker belasten, also eine so genannte leichte Supination aufweisen kommen mit Neutralschuhen oft gut zurecht.

Getestete Neutralschuhe: 


 

Der Stabilitätsschuh

Ein Stabilitätsschuh versucht die Abrollbewegung des Läufers möglichst aktiv zu unterstützen. Stabilitätsschuhe sind meist sehr gut gedämpfte Laufschuhe mit in die Zwischensohle eingearbeiteten Stützelementen auf der Innenseite der Schuhe. Diese Stützelemente verhindern ein zu starkes nach Innen eindrehen des Fußes und vermeiden damit eine Überpronation. Oft bevorzugen auch schwere Läufer Stabilitätsschuhe, denn diese stützen nicht nur und vermeiden eine Überpronation sondern sie sind eben auch stabil und stark dämpfend ausgelegt.

Getestete Stabilitätsschuhe: 


 

Der schnelle Trainingsschuh oder Wettkampfschuh

Wettkampfschuhe sind meist etwas flacher geschnitten und vor allem sehr viel leichter als normale Laufschuhe. Auch die Abrolleigenschaften sind darauf ausgelegt, den Läufer möglichst gut zu beschleunigen. Die Dämpfung ist eher sekundär.

Getestete Wettkampfschuhe:

 

Alternative Laufschuhe, Barfußlaufen

Mit Nike Free setzt Nike auf eine ganz andere Art Laufschuh. Die Nike Free Serie versucht nicht mit Technik, Stabilität und Führung und Dämpfung zu punkten sondern mit Leichtigkeit une Elastizität. Damit will man möglichst nahe ans Barfußlaufen herankommen. Das ist interessant als Abwechslung und für Kurzstrecken-Läufe.

Getestete Barfuß-Laufschuhe:

Creative Commons License photo credit: hans s

Print

Laufschuhe im Test: Nike Free Run +

Written by Super User. Posted in Laufschuhe im Test

Nike Free Run + im Test

Der Nike Free Run + ist im Prinzip der Nachfolger des Nike Free Run 5. Die Nike Free Run Serie setzt auf eine Art Barfußlauf und lässt dem Fuß mehr Freiheiten, unterstützt die natürliche Bewegung nicht und hat nur eine geringere Dämpfung. Nike unterscheidet hier zwischen verschiedenen Stufen von "fast Barfuß" bis hin zum "fast normalen Laufschuh". Das Modell Nike Free Run + liegt hier ziemlig genau dazwischen, ist also tatsächlich ein möglicher Einstieg in die Nike Free Run Serie.

Nike Free Run +

Ich möchte hier nicht bewerten (und kann es auch nicht) , was besser ist, Schuhe die stark dämpfen und führen, oder eine Art Barfuß-Laufschuh, der mehr auf die natürliche Bewegung setzt. Für einen Marathon, bei dem die Muskeln und Gelenke stark ermüden würde ich den Free Run + sicher nicht anziehen, aber für ein gelegentliches Training ist das absolut gut, interessant und eine echte Abwechslung. Und ich denke dass diese doch andere Bewegung auch für den Bewegungsapparat eine gute Abwechslung und damit einen guten Trainingseffekt bringen kann.

Es fühlt sich im vergleich zu meinen klassischen Laufschuhen wie dem Adidas Response Cushion wirklich komplett anders an, man vermisst den Halt, die Abrullbewegung ist ungewohnt, die Dämpfung kaum vorhanden (im direkten Vergleich). Aber das Laufgefühl wird nach ein paar hundert Metern wirklich interessant und angenehm anders.

Wer dieses Laufgefühl erleben möchte und in sein Training einbauen möchte, der kann den Nike Free + günstig bei Amazon kaufen:

Print

Laufschuhe im Test: Adidas Response Cushion 19

Written by Super User. Posted in Laufschuhe im Test

Seit nunmehr 3 Generationen laufe ich mit dem Adidas Response Cushion. Seit 3 Wochen mit dem neuen Modell von 2011, dem Adidas Response Cuhion 19. Der Nachfolger des 2010 Modells mit der Nummer 18 und den Nach-Nachfolger von 2009 ist wieder einmal ein fgrundsolider Laufschuh für alle Neutralläufer mit leichter Stütze und guter Stabilität. Wer bisher mit dem Response Cushion gut zurecht gekommen ist, wird auch mit dem 2011er Modell keine Probleme haben, ganz im Gegenteil.

Der Laufschuh verfügt über das von Adidas patentierte FORMOTION™ System das für eine bessere Anpassung an den Untergrund sorgt, das Obermaterial ist - wie gewohnt aus sehr atmungsaktivem (und nicht wasserdichtem) Mesh und das Futter mit CLIMALITE® das für gut gelüftete Läuferfüße sorgt. Das altbekannte und bewährte TORSION® SYSTEM bietet gleichzeitig Stabilität im Mittelfußbereich und ausreichend Flexibilität und adiPRENE® unter der Ferse verfügt über eine nochmals verbesserte Dämpfung.

Im direkten Vergleich zum Vorgänger fällt mir vor allem auf, dass der Vorgänger - wohl auch aufgrund der schon zurückgelegten ca. 500 km - deutlich härter ist was die Dämpfung anbelangt. Der Adidas Response Cushion 19 ist ein relativ leichter Trainingsschuh, der von mir auch gerne im Wettkampf auf längeren Strecken zwischen Halbmarathon und Marathon eingesetzt wird. Gerade im Bereich ab 20 Kilometern schätze ich die doch recht stabile Führung des Fußgelenks, denn wenn die Muskeln langsam ermüden und die Bewegungen vielleicht nicht mehr 100%ig sauber ausgeführt werden, dann unterstützt einen der Adidas Response Cushion 19 wieder wie gewohnt überdurchschnittlich gut.

Fazit:

Für Läufe auf Aspahlt ist die Dämpfung sehr gut, auch für leichtere Läufer ist der Cushion 19 gut geeignet. Ich selbst wiege 73kg und lege pro Woche ca. 40 km zurück, knapp die Hälfte davon mit dem Adidas Response Cushion 19. Aber auch abseits der Straßen inst man mit dem griffigen Profil noch gut unterwegs, auf leichten Waldwegen oder Schotterstrecken fühlt man sich fast so wohl wie auf Teer.

Je nach Anbieter ist dieser Laufschuh schon sehr günstig für unter 100 €  zu haben, aktuell findet Ihr den Schuh hier bei Amazon zum folgenden Preis:

Geekpeak