Mini militia Klettergurte im Test - Laufen Klettern Reiten

Laufen Klettern Reiten Logo

 

Print

Klettergurte im Test: Petzl Corax

Written by Super User. Posted in Klettergurte im Test

Petzl Corax Klettergurt im Langzeit-Test

Ich nutze den Petzl Corax Klettergurt jetzt schon seit über einem Jahr und hatte genügend Zeit ihn ausgiebig zu testen. Der Corax ist ein sehr weit verbreiteter Klettergurt im Sportklettern und das nicht zu unrecht. Er bietet für seinen Preis von ca. 65 € alles, was man als Freizeit-Kletterer von einem Klettergurt erwartet. Er ist mit einem Gewicht von 510g bzw. 560g (je nach Größe) normal schwer/leicht, bietet dafür aber einen sehr hohen Komfort und auch gute Belüftung der gepolsterten Gurte.

Die Beinschlaufen sind mit sehr gut zu bedienenden Schnallen individuell einstellbar und der Gurt selbst hat an der Hüfte auf beiden Seiten einen doppelten Verschluss (DoubleBack-Schnallen), was ein einfaches und symmetrisches Schließen des Gurtes erleichtert. Man kann einfach mit beiden Händen anziehen, die Anseilöse bleibt dabei schön zentriert, ebenso die Materialschlaufen auf beiden Seiten. Diese Materialschlaufen sind gut dimensioniert und sind so gefertigt, dass sie stets gut anliegen, das Material aber gut zugänglich ist und weil die Schlaufen beim Corax angenehm fest und stabil sind kann man die angehängten Expressen dann auch gut lösen und abnehmen.

 

 

Der Petzl Corax ist getestet für Mehrseillängen, in der Klatterhalle, im Freien, aber auch für Eisklettern, Gletschertouren oder Klettersteige ist der Klettergurt gut geeignet. Die ausgewogene Konstruktion verteilt auch bei einem Sturz die Kräfte angenehm auf die gepolsterten Gurte und tragen so zum Wohlfühlfaktor im Test bei. Die Materialschlaufen an der Seite sind - wie gesagt - recht fix und stabil, die hinteren dagegen sind weich und einfach gehalten, damit sie beim Tragen eines Rucksacks nicht stören oder drücken.

Fazit zum Petzl Corax Test:

Alles in allem ein sehr gelungener Klettergurt der Petzl Corax der für seinen Preis absolut empfehlenswert ist als guter Allround-Klettergurt.

Print

Klettergurte im Test: Black Diamond Primerose

Written by Super User. Posted in Klettergurte im Test

Black Diamond Primerose Klettergurt im Test-Alltag

Der Klettergurt Black Diamond Primerose richtet sich insbesondere an weibliche Kletterer. Dabei versucht er nicht nur durch sein besonderes Design optisch zu gefallen sonder auch durch eine gute Funtionalität und Passform.
Aber zunächst zum optischen Eindruck. Für Frauen ist beim Klettern auch das Design und das Aussehen ein Kriterium - bei vielen Männern natürlich auch, aber das würden nur wenige zugeben. Der Black Diamond Primerose ist mit einem in Lila-Tönen gehaltenen Print-Muster versehen, das an Rosen-Blüten erinnert und sich daran anlehnt. Er ist gefällig und schick ohne besonders aufdringlich zu wirken.
Noch wichtiger als das gute Design ist die hohe Funktionalität. Der Klettergurt ist ideal auf die weibliche Anatomie abgestimmt. So ist er im Bereich des Rückens weiter nach unten gezogen und besonders gut gepolstert. Auch die Beinschlaufen sind angenehm weich gepolstert und verteilen den Druck auch bei einem Sturz sehr gleichmäßig.
Aber auch das Handling ist besonders gut gelungen. So sitzen die Materialschaufen immer an der richtigen Stelle, egal in welcher Position man sich beim Klettern befindet, die Materialschlaufen sind stets gut zu erreichen und man findet sich intuitiv und schnell zurecht. Die Materialschlaufen sind zudem durch eine dicke Gummi-Ummantelung stabilisiert und sind so sehr einfach zu bedienen und bieten einem Karabiner beim Einklinken wie auch beim Lösen stets genug Widerstand.
Der Klettergurt Black Diamond Primerose selbst ist mit gut und zuverlässig schließenden Doppelschnallen versehen, sowahl am Hüftgurt selbst, wie auch an den verstellbaren Beinschlingen. Diese sind einfach zu bedienen und halten genauso zuverlässig, wie man sie aber auch wieder einfach öffnen kann.



Fazit zum Black Diamond Primerose Test


Der Klettergurt von Black Diamond ist eine absolute Kaufempfehlung für Kletter-Frauen, die nicht nur Wert auf Funktionalität legen sondern auch gerne einen schicken Gurt haben möchten.Vom Gewicht her ist der Klettergurt normal, wer besonderen Wert auf Leichtigkeit legt, muss ein paar Euro mehr investieren. Der Primerose ist mit 65-75€ sehr günstig und daher fast schon ein Schnäppchen für das, was er leistet.

Print

Klettergurte für Kinder

Written by Super User. Posted in Klettergurte im Test

Kinderklettergurte oder Klettergurte für Kinder

Wie sichert man sein Kind wirklich möglichst sicher und fachgerecht und auch kindgerecht? Welche Kinderklettergurte sind empfehlenswert und gut getestet? Wann benötigt man zur Sicherung von Kindern einen Kinderklettergurt der aufgebaut ist wie ein klassischer Klettergurt, wann einen Komplettgurt für Kinder?

Komplettgurte für Kinder

Ein Komplettgurt ist für Kinder meist zwischen 5 und 10-12 Jahren sinnvoll und richtig einzusetzen. EIn Komplettgurt bietet gegenüber kindgerechten Hüftgurten einen besseren Schutz und eine zusätzliche Stabilität im Falle eines Falles, denn gerade kleinere Kinder sind von der Statur her noch anders als Erwachsene und können mit einem Komplettgurt besser geschüzuz werden. So kann das Kind im Klettergurt nicht sich verdrehen und nicht mit dem Kopf nach unten geraten.

 

 

Solche Klettergurte sind speziell an die körperlichen Besonderheiten von Kindern angepasst, sie sind meistens sehr einfach anzulegen, farblich so markiert dass eine falsche Benutzung ausgeschlossen werden kann. Der Salewa Sitzgurt SITHARNESS BUNNY CLIMB ist ein bekannter Vertreter aus diesem Bereich und kann bis zu einem Körpergewicht von maximal 40 Kg empfohlen werden. Wichtig ist hier auch, dass die Beinschlaufen zusätzlich gepolstert sind, das ist nicht bei allen Modellen der Fall erhöht aber auf jeden Fall den Tragekomfort

Hüfgurte als Klettergurte für Kinder

Es gibt auch spezielle Hüftgurte für Kinder, diese sind aber schon für ältere Kinder ab ca. 10 Jahren gedacht. Ein guter Vertreter ist der Kinder Klettergurt von Edelrid Turtle Vario C der dank verstellbaren Beinschlaufen und verschiebbaren Hüftpolster einen hohen Größenbereichen abdecken kann. Zusätzlich bietet die rote Einbindeschlaufe und die vernähten Sicherheitsmaterialschlaufen, die einer Belastung von 15 kN standhalten, eine sehr hohe Sicherheit da zur Not auch die Materialschlaufen ein fehlerhaftes einbinden aushalten könnten. 

 

 

Wer sich genauer zum Thema Kinder Klettergurte umsehen möchte, der sollte einmal bei den

Bergfreunden auf der Webseite

vorbei schaun, dort finden sie eine große Auswahl an guten Kinderklettergurten, die auch gut beschrieben sind und preislich allesamt sehr gut sind. An der Sicherheit der Kinder sollte man ohnehin nicht sparen. Und eines ist ganz wichtig: Der beste Kinderklettergurt hilft nichts, wenn man nicht selbst Sicherheit vermitteln kann und sicher und gewissenhaft mit dem guten Material umgehen kann. Also, bevor sie Kinder zum Klettern mitnehmen gilt - mehr noch als bei Erwachsenen Kletterpartnern - seien sie sich ihrer großen Verantwortung bewusst.

Print

Klettergurte im Test: Petzl Corax Teil 2

Written by Super User. Posted in Klettergurte im Test

 

Der Petzl Corax ist bereits seit vielen Jahren einer der besten Klettergurte im Bereich des Sportkletterns. Er zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit aus, er ist sowohl in der Kletterhalle im Einsatz als auch an der Felswand zu hause. Bereits 2004 war der Petzl Corax Klettergurt des Monats in der Fachzeitschrift Alpin und wurde zum Kauftipp. Mittlerweile habe ich den Petzl Corax seit mehreren Jahren im regelmäßigen Einsatz. Dabei fallen vor allem im regelmäßigen Gebrauch viele Kleinigkeiten auf, die man erst im Langzeittest zu schätzen lernt. Der Preis für den Klettergurt Petzl Corax ist zudem mehr als günstig; aktuell kostet der Klettergurt nur noch um die 65 € z.B. bei den Bergreunden.

In der Fotogallerie sehen sie ein paar Details des Petzl Corax, die ihn zu einem sehr empfehlenswerten Klettergurt machen.

 

 

Kurz zu den großen Vorteilen des Klettergurtes. Die Beinschlingen sind ebenso wie der Hüftgurt sehr angenehm gepolstert. Daraus resultiert auch das etwas höhere Gewicht - zumindest im Vergleich zu extrem leihcten Kletterguerten - von 510g ( in Größe 1). Aber mal ehrlich, im Zweifelsfall falle ich lieber in einen gut gepolsterten und bequemen Klettergurt und spare die 200 Gramm lieber beim eigenen Körpergewicht ein... das ist weitaus effektiver. Der Hüftgurt lässt sich sehr komfortabel über gute Metallschnallen auf beiden Seiten fixieren, damit ist der Klettergurt sehr schnell und leicht zu fixieren und ebenso leicht zu lösen.

Angebot_Bergfreunde.gif

Die 4 starren Materialschlaufen sind sehr gut zu bedienen, das einhängen von Expressen und sonstigen Karabinern geht nach kurzer Zeit völlig intuitiv.

Fazit: 

Da ich auch schon einige andere Klettergurte getestet habe ist mir im Vergleich der Petzl Corax noch immer der liebste, also mein persönlicher Testsieger der Allround-Klettergurte.

Print

Klettergurt im Test: Mammut Focus

Written by Super User. Posted in Klettergurte im Test

 

Der Klettergurt Mammut Focus ist ein Klassiker und Bestseller aus dem Hause Mammut. Denn der Klettergurt bietet alles was man in der Halle oder am Felsen braucht und ist zudem von Haus aus recht günstig. Aktuell ist der Klettergurt im Angebot der Bergfreunde und damit schon für nur 42€ (Stand 25.08.2011) zu haben. Damit ist er für deutlich unter 50€ wirklich ein sehr günstiger Klettergurt.

Dass man dabei aber weder auf Funktion noch auf Sicherheit verzichten muss, zeigt der Mammut Focus auch klar. Der Hüftgurt wiegt ca. 470 Gramm und ist angenehm weich gepolstert. So sitz tman auch wenn man länger eine Pause an der Wand einlegt bequem und der Gurt drückt nicht unangenehm. 4 gute und leicht zu bedienende Materialschlaufen sind Stabndard, allerdings wurden bei der XS Variante aus Platzgründen nur  2 Materialschlaufen angefügt. Die Verarbeitung des Klettergurts ist - Mammut-typisch - sehr gut, die Nähte wirken solide und sauber, auch hier drückt und scheuert nichts.

Auch die Langlebigkeit wurde beim Klettergurt Mammut Fokus bedacht, so ist beispielsweise die  Einbindeschlaufe mit einem Kunststoffschutz versehen, der den Abrieb verhindern soll und so die Lebensdauer erhöht.

Und auch der komfort kommt nicht zu kurz, die nene Mammut Solid Bloc genannte Schnalle am Hüftgurt erleichtert das Anlegen des Klettergurtes und die Schnalle blockiert auch ohne dass man das Gurtband zurückfädeln müsste. So kann man auch hier keinen Fehler machen und kann sicher und entspannt klettern.

Fazit: Der Klettergurt Focus von Mammut ist ein empfehlenswerter Hüftgurt und für den aktuellen Angebotspreis von Bergferunde.de fast unschlagbar günstig!

Jetzt hier den Klettergurt Mammut Focusbei den Bergfreunden günstig bestellen!

Geekpeak