Mini militia Ausrüstung - Laufen Klettern Reiten

Laufen Klettern Reiten Logo

 

Print

Softshelljacken im Test

Written by Super User. Posted in Ausrüstung

Eigentlich kann man nie genug haben. Softshelljacken sind eigentlich so vielseitig einsetzbar dass ich den gleichen Artikel auch unter der Rubrik "Klettern" einstellen könnte. Aber jetzt gehe ich mal von den Bedürfnissen eines Läufers aus, auch wenn man die gleichen Softshelljacken sicher auch beim Klettern im Freien einsetzen kann, die einzige zusätzliche Anforderung ist am Feld eine gewisse Abriebfestigkeit.

Man muss sich aber in jedem Fall zunächst überlegen, welche Anforderungen man an eine neue Softshelljacke stellt. Denn es gibt ja auch bei den Discountern rund um Tchibo, Aldi, Lidl &Co immer wieder Softshelljacken im Angebot. Diese sind natürlich sehr günsstig und die sind auch nicht schlecht, aber vergleichbar zu einer bs zu 10 mal so teuren Softshelljacke z.B. von Mammut sind diese Schnäppchen sicher nicht.

Ich gehe jetzt mal grob von einer bestimmten Preisspanne aus und empfehle aus 3 Preiskategorien jeweils 1-2 Softshelljacken, die mir persönlich sehr gefallen und die vom Preis- Leistungsverhältnis wirklich gut sind.

Günstige Softshelljacken bis 100 €

Von The North Face gibt es die Softshelljacke "Nimble Jacket" als günstige Einsteigerjacke. Sie ist wetterfest dank DWR Behandlung ist sie auch in Regenschauern recht lange dicht und mit einer Windundurchlässigkeit von 10 CFM ist man auch bei kaltem Wind gut gerüstet. Das Nimble Jacket von The North Face ist dank weichem Stretch-Material angenehm zu tragen und gewährleistet gerade beim Laufen oder Klettern ausreichend Bewegungsfreiheit bei gleichzeitig guter Passform. Das Material "Apex" ist ein exklusives Material von The North Face und es ist sehrabriebfest, was gerade beim Klettern an Scharfen Felsen eine kängere Haltbarkeit gewährleistet. Da die Jacke sehr leicht und dünn ist sollte man aber bei Kälte eine entsprechende Schicht darunter tragen, je nach Wetter und Einsatz. Fazit: man bekommt hier eine solide, gut verarbeitete Softshelljacke für nur 99,95€.

 

 

 

Hochwertige Softshelljacken bis 200 €

Diese Softshelljacke aus dem Hause Arc'teryx hört auf den Namen Epsilon SV Hoody. Keine Angst, es gibt diese tolle Jacke auch in weniger auffälligem schwarz, aber Orange ist doch auch nicht schlecht, da wird man wenigstens nicht übersehen. Die Epsilon SV Hoody hat einen sehr guten ausgeklügelten Wärmeaustausch und ist gleichzeitig sehr Atmungsaktiv und doch warm, wasserdicht und windabweisend. Die Epsilon SV Hoody von Arc'terx ist hüftlang und technisch geschnitten und bietet mit Zwickeleinsätzen unter den Armen genug Bewegungsfreiheit für alle Sportarten wie Skifahren, Bergwandern oder Klettern. Die ganze Jacke wiegt dabei nur ca. 518 Gramm (in Größe M). Eine Kapuze ist vorgeformt und lässt sich über Kordelzüge sehr leicht anpassen. Für Kleinigkeiten wie Schlüssel, Powerriegel & Co. gibt's in den beiden Fronttaschen und der auflaminierten Ärmeltasche Platz. An den Ärmelbündchen sind Stretch-Einsätze angebracht die dafür sorgen dass die Ärmel immer möglichst gut anliegen und Wind und Kälte draußen bleiben. Fazit: An dieser Softshelljacke werden alle große Freude haben, die hohe Ansprüche an sich und Ihr Material stellen. Für 199,95 € darf man das auch erwarten.

 

Exklusive Softshelljacken bis 300 €

Wer eine Softshelljacke socht, die auch höchsten Ansprüchen in Sachen Isolation, Widerstandsfähigkeit und Verarbeitung sucht kann mit der Arc'teryx Firée Jacket sicher richtig liegen. Diese Softshelljacke gibt es auch in schwarz oder eben - wie abgebildet - in blau. Diese Softshelljacke bietet hohen Komfort und hohe Funktionalität, sie ist sehr warm und dank des patentierten Materials "Polartec PowerShield HighLoft" trotzdem mit nur 641 Gramm in Größe M sehr leicht. Dabei wird strapazierfähiges Nylongewebe mit weichem und voluminösem Fleece laminiert. Natürlich sind alle Reißverschlüsse laminiert und wasserdicht und winddicht, die Jackeist dehnbar und sehr gut geschnitten und bietet so genug Bewegungsfreiheit zum Laufen oder auch zum Klettern. Fazit: Mit dieser Jacke werden die höchsten Ansprüche erfüllt. Für 299,95 € ist das Preis- Leistungsverhältnis trotzdem gut!

 

Print

Laufen: Funktionsbekleidung

Written by Super User. Posted in Ausrüstung

Funktionskleidung

Welche Kleidung macht Sinn? Und was ziehe ich bei welchem Wetter an? Man kann niemals genug gute (!) Laufbekleidung haben. Natürlich ist erstmal eine Basisausrüstung ausreichend. Bei regelmäßigem Training bei dem man möglichst bei jeder Witterung laufen will, benötigt man schon eine Auswahl an funktioneller Kleidung. Auch oder sogar insbesondere Im Winter ist es z.B. bei minus 15 Grad wichtig, dass der Schweiß schnell abtransportiert wird und man nicht friert. Auch im Winter kommt man beim Laufen ins Schwitzen.

Mit der folgenden Grundausrüstung ist man erstmal für alle Fälle gut gerüstet. Im Sommer reichen Laufsocken, eine Kurze Hose und ein Laufshirt. An Laufsocken sollte man nicht sparen, das kann schnell zu Blasen führen.

 

Bei kälteren Temperaturen sollte man erst auf Langarmshirts wechseln und dann eine lange Laufhose ergänzen. Eine solide Einstiegsausrüstung wären hier z.B. folgende Teile:

 

Print

Laufschuhberater

Written by Super User. Posted in Ausrüstung

Grundsätzlich eines vorweg: Wer viel Laufen will und keine Probleme bekommen will sollte, bevor er Laufschuhe kauft, eine Laufbandanalyse in einem Sportgeschäft wie z.B. Runnerspoint durchführen lassen. Dabei erfährt man ob man neutrele, d.h. nicht besonders stützende Schuhe braucht, oder aufgrund einer leichten Fehlstellung einen eher stützenden Schuh braucht. Grundsätzlich gilt die Regel, dass man beim Laufschuh ca. 1,5 bis 2 Größen mehr benötigt als bei normalen Straßenschuhen. Zum einen schwellen die Füße beim Laufen leicht an, zum anderen gibt es kaum etwas Unangenehmeres als wenn bei jedem Schritt die Zehen vorne anstoßen und man blaue Zehen bekommt. 

Laufschuhberater

Trotzdem muss man natürlich auch genügend Halt haben und die Ferse sollte fest sitzen und nicht bei jedem Schritt vom Fußbett abheben. Dafür braucht man eben die passende Schuhform. Laufschuhberater weisen oft darauf hin, dass beispielsweise Schuhe von Nike eher etwas weiter geschnitten sind und weniger Seitenhalt bieten währen Asics oder Brooks bei Beratern oft als schmal und gut geformte Laufschuhe gelten für Läufer, die normale bis eher schmale Füße haben.

Auch wenn man zunächst eine "offline" Beratung nutzen sollte, kann man später oft im Internet deutlich günstiger und einfacher zu guten Laufschuhen kommen. So lässt sich zum Beispiel immer der aktuelle Schuh, mit dem man gut zurecht kommt, nach der Abnutzung durch ein neues Paar ersetzen oder mit dem direkten Nachfolgemodell aufwerten. Hier ein paar Beispiele und Emfehlungen:

Meine Favoriten - 002
 
Geekpeak